Stellungnahme "Anhörung des Regierungspräsidiums Freiburg"

 

Die Vorzugstrasse (Trasse 7), die entlang der Hochspannungsleitungen über Gottenheimer Gemarkung und dann auf der Südvariante nahe Merdingen und Gündlingen bis Hochstetten verläuft, steht zur Diskussion. Das Regierungspräsidium Freiburg hat alle Beteiligten zur Vorplanung angehört. Diese Gelegenheit haben wir gerne genutzt, um unsere Standpunkte zu verdeutlichen. Die Gründe, weshalb wir diese Variante ablehnen, liegen nicht in der besonderen Betroffenheit von Gottenheim. Weiter sprechen insbesondere die Kostenexplosion auf aktuell 164 Mio. für 12 km Straße, der Klimaschutz und die Artenvielfalt, der unangemessener Flächenverlust und der geringe verkehrspolitische Nutzen gegen diese Variante.

 

Gesamtes Anschreiben